Mit Kindern an die Wand

BodeBloc – Bouldern im harz 

Bodebloc-7

Bouldern mit Kindern

Bouldern ist ohne Zweifel auch für Kinder ein großartiger Sport. Sie können sich – ebenso wie die Großen – ausprobieren, ihre Grenzen erspüren, diese vielleicht sogar ein Stückchen erweitern und viele Erfolge erleben. Allerdings birgt Bouldern, vor allem für unbeaufsichtigte Kinder und dann auch für andere Kletterer Gefahren.
Denn auf den Bouldermatten lässt es sich ganz wunderbar toben und turnen, jedoch werden dabei allzu schnell die anderen Kletterer an den Wänden ausgeblendet. Kinder können potentielle Gefahren, wie zum Beispiel einen anderen Kletterer der in einer schweren Route hängt und eventuell stürzen wird, nicht einschätzen. 

Daher an dieser Stelle der Hinweis: Eine Boulderhalle ist kein Indoorspielplatz, sondern eine Sportstätte. Die Matten sind nicht zum herumturnen da, auch wenn wir wissen wie viel Spaß das machen kann – wir waren ja selber mal klein und haben inzwischen selber Kinder 😉
Wir sind um die Sicherheit aller bemüht, daher gilt bei uns: Eine erwachsene Person darf maximal zwei Kinder in der Boulderhalle betreuen (Betreuungsschlüssel 1:2). Das bedeutet für die Betreuungsperson, dass sie jederzeit ein Auge auf die Kinder hat und diese immer in Griffweite sind.

WICHTIG!

Jugendliche ab 14 Jahren dürfen unsere Boulderhalle alleine nutzen, wenn sie die von einer erziehungsberechtigten Person ausgefüllte Erklärung mitbringen. 

Kinder die bei ihrem ersten Besuch nicht von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden, legen uns bitte folgendes Formular ausgefüllt vor.

Gerade bei Kindern sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht an zu kleinen Griffen Klettern. Das ist nicht gut für die Gelenke, da sich unter zu hoher Belastung Wachstumsfugen bilden können. Daher haben wir viele Routen mit eher leichter Bewertung und großen Griffen, an denen sich auch die Kleinen ausprobieren und hoch hinaus klettern können.

Bitte beachtet, dass der Zutritt zum oberen Trainingsbereich erst ab 14 Jahren gestattet ist.